SG Weisenbach/Staufenberg – FV Stollhofen  4 : 1fussball-0129


Das lange Warten hatte am Samstag Abend vor heimischer Kulisse endlich ein Ende: Der so ersehnte und durchaus fällige erste Sieg für die SG Weisenbach/Staufenberg konnte gefeiert werden!

Nach wochenlanger, harter Arbeit hatten sich die Mädels den ersten Dreier redlich verdient und durch den 4:1 Heimsieg konnte auch die rote Laterne an den FV Stollhofen abgegeben werden.
Die Mannschaft begann hochkonzentriert und drückte von der ersten Minute an die Gegnerinnen in den eigenen Strafraum. Die drei Punkte sollten her und das war auch auf dem Platz deutlich zu spüren. Schon früh wurden Chancen erspielt, einmal fehlten wenige Zentimeter und ein anderes Mal rettete die Latte für die Gäste. Doch es war nur eine Frage der Zeit. In der 26. Min brach dann Helene Schießer den Bann und brachte die SG mit 1:0 in Führung. Keine fünf Minuten später war es erneut eine super aufgelegte H. Schießer, die auf 2:0 erhöhte. Die Mädels ließen nicht locker und belagerten weiter den gegnerischen Sechzehner. Die Uhr zeigte die 34. Min. an als Spielertrainerin F. Di Umberto zur Stelle war und zum 3:0 für die Hausherrinnen traf. Die Abwehr wurde kaum gefordert und Torhüterin Luisa Bleier war völlig beschäftigungslos. Bis zum Halbzeitpfiff sahen die zahlreichen Zuschauer weiterhin Einbahnstraßenfußball unserer Elf, Tore fielen allerdings keine mehr.

 

Der zweite Durchgang begann völlig zerfahren. Die Murgtälerinnen hatten Schwierigkeiten den Rhythmus der ersten Halbzeit wieder zu finden. Dennoch gelang es H. Schießer in der 50. Min. mit ihrem dritten Treffer, die Führung weiter auszubauen. Doch gleich im Gegenzug (51. Min.) traf Stollhofen nach einem völlig ungefährlichen Freistoß an der Mittellinie mit einem kuriosen Tor zum 1:4 aus Sicht der Gäste. Ein unnötiger Gegentreffer, der nur der mangelnden Konzentration zuzuschreiben ist. Das Team benötigte weitere 10 Minuten, um endlich ins Spiel zu finden und an die hervorragende Leistung der ersten 45 Minuten anzuknüpfen. Von nun an wurde erneut nur in der Hälfte von Stollhofen gespielt und deren Strafraum belagert. Trotz der einen oder anderen Möglichkeit reichte es jedoch nicht mehr für weitere Tore. Es blieb beim 4:1 Endstand.


Klammert man die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit samt Gegentreffer aus, war es ein Top Spiel unserer Mannschaft, die den Gegnerinnen keinerlei Chance ließ und den Siegeswillen mit Leidenschaft auf dem Platz umsetzen konnte. Der 4:1 Sieg war hochverdient, hätte sogar noch um ein oder zwei Tore höher ausfallen können.